GymNews

Das Hofkonzert 2019

Wir als Gymnasium “Prof. Dr. Max Schneider” Lichtenstein laden am 21.06. ganz herzlich zum diesjährigen Hofkonzert am Lutherplatz 3 ein. Mit dabei sind unter anderem der Pop-Chor, der Kinderchor und die BigBand unseres Hauses. (mehr …)

„So viel Müll!“

Die Schüler der elften Klasse machten vor zwei Wochen mit einer besonderen Aktion auf sich aufmerksam. Die Stadt Lichtenstein sollte von Müll befreit werden.
In Absprache mit der Schule hatten die jungen Umweltschützer am Mittwoch frei bekommen und machten sich auf den Weg, auf den Straßen und in den Parks nach liegen gebliebenen Dingen zu suchen. Mit Handschuhen und Mülltüten bewaffnet, teilten sie sich in verschiedene Gruppen ein und zogen los. Nach einigen Stunden traf man sich dann am Rathaus wieder. Die Ausbeute konnte sich sehen lassen; mehr als zwei Dutzend Tüten waren zusammen gekommen, bepackt mit verschiedenstem Abfall. Dazu gehörten u.a. mehrere Rohre, Schuhe und sogar ein ganzer Angleranzug. Später wurde der große Haufen dann vom Bauhof entsorgt. Vorbeilaufende Passanten staunten nicht schlecht, als sie den großen Haufen Unrat vor dem Rathausgebäude erblickten. Allerdings vermissten die engagierten Umweltaktivisten Mitarbeiter des Hauses, die von dem Gesammelten Kenntnis nahmen.
Die Aktion kam gut an bei den Schülern. „Als wir mit eigenen Augen den Müll gesehen haben, wollten wir am liebsten wieder umkehren. Ich bin aber sehr stolz, dass wir uns der Aufgabe gestellt und es durchgezogen haben. Es hat viel Spaß gemacht und uns ein gutes Gefühl gegeben“, sagte Lara Tronick. „Die Resonanz war sehr gut bei allen, die ich gefragt habe, auch wenn ohne die Hitze noch mehr drin gewesen wäre“, meint auch Willy Wendler. Er hatte den Projekttag organisiert. Auf die Idee sei er nach einer Diskussion im Chemieunterricht gekommen.
Auch im Hinblick auf die „Fridays for Future“-Demonstrationen unterstriche die Unternehmung noch einmal das Umweltbewusstsein junger Menschen und zeigte, dass man auch in einem kleinen Rahmen etwas für die Natur tun kann. (mehr …)

Am Zentrum der Macht

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ hieß am Freitag, dem 24.Mai, als sich die GRW-Schüler der elften Klasse auf den Weg machten, das Reichstagsgebäude in der Hauptstadt unserer Republik zu besichtigen. Nach etwa vier Stunden angenehmer Fahrt am Potsdamer Platz angekommen, bekamen wir zunächst ein wenig Freizeit, um etwas essen zu gehen oder ganz einfach die Eindrücke dieser Metropole auf uns wirken zu lassen. Anschließend traf man sich am Platz der Republik und die Besichtigung konnte beginnen. Im Berliner Zentrum war an diesem Tag noch mehr los als üblich, da einige hundert Meter weiter eine „Fridays for Future“-Demonstration mit einigen Tausend Teilnehmern stattfand.
Bevor wir das Regierungszentrum überhaupt betreten konnten, mussten wir uns erst einmal einer aufwendigen Sicherheitskontrolle unterziehen, welche der an einem Flughafen ähnelte. Als dies geschafft war, durften wir nach kurzer Wartezeit auf den Besucherrängen des Plenarsaals Platz nehmen. Dort hielt ein Mitarbeiter des Besucherzentrums einen interessanten Vortrag über die Geschichte, die Eigenheiten und die aktuelle Situation des Bundestages. Als diese vorüber war, bekamen wir außerdem die Möglichkeit, auf das Dach des Gebäudes zu fahren und uns die berühmte Glaskuppel einmal aus der Nähe anzuschauen. Da wir anschließend noch ein wenig Zeit hatten, hielten sich einige Schüler am Ufer der Spree oder am Hauptbahnhof auf, bevor es dann gegen 16 Uhr zurück Richtung Heimat ging.
Aus persönlicher Sicht definitiv ein ereignisreicher und interessanter Ausflug zu einem der wichtigsten Monumente unserer Nation, welcher in den nächsten Jahren auf jeden Fall weiterhin so durchgeführt werden sollte!
© Jim Kerzig (mehr …)