Fachschaft Ethik/Religion

Wir leben heute in einer Gesellschaft, die sich rasant durch Wissenschaft und Technik verändert, in der Menschen verschiedenster Kulturen mit ihren Wert- und Normvorstellungen – Wertepluralismus – einen gemeinsamen Weg der Lebensgestaltung finden müssen.
Hierin sieht unser Fachbereich seine Bedeutung: Nicht der moralische Zeigefinger wird erhoben, sondern eine Diskussion um vorherrschende Meinungen soll angestrebt werden. Die Auseinandersetzung mit der Vielzahl von Möglichkeiten unserer Lebensgestaltung soll stattfinden.

Fragen und Themen, die im Mittelpunkt des Faches Ethik stehen:

Wer bin ich? Was ist Wahrheit? Woher komme ich?
Was soll ich tun? Was kann ich wissen?
Was ist Gerechtigkeit? Wie kann ich diskutieren lernen?
Was ist Glück? – Leben in der Gemeinschaft
Konflikte bewältigen – Mythische und religiöse Erklärungen der Welt
Entscheiden und Handeln
Gesinnungs- und Verantwortungsethik
Wie geht der Mensch mit der Natur um?
Ist der Mensch frei oder fremdbestimmt im Denken und Handeln?

Im Ethikunterricht

  • steht die allgemeine Auseinandersetzung mit Lebens- und Umgangsformen der Menschen untereinander,
  • steht die Auseinandersetzung mit der Verantwortlichkeit des Menschen für die Natur,
  • steht religionskundliches und philosophiegeschichtliches Wissen
    im Mittelpunkt.

Dabei sollen die Schüler zunehmend lernen, selbständig begründete Urteile hinsichtlich der Moral zu bilden.
Weiterhin soll das kritische Reflektieren in Gesprächen und Diskussionen gefördert werden, so dass auch verschiedenste Sozialformen für die Erarbeitung der Themen vordergründig werden, z.B. Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Stationenlernen u.v.m.

Auch Facharbeiten, besondere Lernleistungen oder fächerübergreifende Projekte bilden einen Teil des Angebotes im Ethikunterricht.

Lehrer
Beiträge
Projekte
Zusammenarbeit